Sonntag, 30. Oktober 2011

Interview mit Suse :o)

Liebe Leser,

ich freue mich sehr über eine schöne Rezi zu den Mitternachtsspuren  http://letannasblog.blogspot.com/2011/10/mitternachtsspuren-von-linda-mignani.html

Schaut doch mal vorbei, für Leser eine sehr informative Seite mit unzähligen schönen Rezis.
Vielen Dank liebe Astrid.

Und jetzt zum Interview mit der lieben Suse:


Pinselsuse ist der Nick, den Suse gewählt hat. Ihre Beiträge sind eine Bereicherung für das Forum, denn sie hat ein genaues Auge und ihr entgeht selten ein Fehler. Solch freundliche Kritik wird gern angenommen. Suse hat schon vielen Malern zu besseren Bildern verholfen. Denn oft ist es nur eine Kleinigkeit, die nicht stimmig ist und dann hilft so ein gutes Auge ungemein.



Danke liebe Suse, dass auch Du meine neugierigen Fragen beantwortest und uns einen Einblick in Deine Vorgehensweise gibst.



Mir ist es eine große Ehre, Deine Fragen zu beantworten.



LM   Angefangen hast Du mit Acrylfarben, irgendwann hast Du zu Pastellkreiden gewechselt. Warum?


S       Kreiden liegen mir einfach mehr. Ich brauche die zeichnerische und malerische Komponente, die Kreide für mich optimal bietet.


LM   Wie kommt es, dass Du so ein gutes Auge hast? Deine Kritik trifft immer den Punkt.

S       Ich lasse mich oft von der natürlichen Ästhetik leiten, die jeder in sich hat. Das stellen wir meist dann fest, wenn wir einen entstellten Menschen vor uns haben. Wir sind etwas verunsichert, wissen nicht, wohin wir schauen sollen, weil Wir diesen Anblick schlicht und ergreifend als "falsch" empfinden.



LM   Was ist zuerst bei Dir da? Eine Vorlage, die Du als Anregung benutzt? Oder hast Du eine Idee und suchst daraufhin nach einer passenden Vorlage, die Du benutzen kannst?

S       Das ist sehr unterschiedlich. Oft schaue ich meine Vorlagen etliche Male durch, bis mich eine "anspringt" und ein anderes Mal ist es dann umgekehrt.



LM   Was ist Malen für Dich?

S       Hobby, Entspannung aber auch eine Philosophie. Ein anderer Happy sagte mir einmal: Malen ist mehr als nur Farbe auf die Leinwand oder das Papier zu bringen. Womit er vollkommen recht hat.



LM   Lässt Du Dich beim Malen von Stimmungen beeinflussen?

S       Ja, aber eher von den positiven. Ich höre gerne Klassik und Mittelalterliches beim Malen. Dies unterstützt mich in meiner Entspannung eher die ich dem Betrachter ebenso zu kommen lassen möchte, wie Fröhliches aber auch Nachdenkliches.



LM   Wenn ein Bild nicht klappt, nimmst Du es mit Humor?

S       Offen gestanden nicht immer, ich bin schon manchmal enttäuscht, vor allem dann, wenn ich zum X-ten Mal denselben "Fehler" gemacht und die Happy´s entdecken. Aber das hält mich auch nicht ab, weiter zu malen.



LM   Wie sollte ein Anfänger vorgehen? Alles planen oder durchaus sich von der Kreativität davontragen lassen?

S       Ganz ehrlich? So richtig durch und durch planen wird der Anfänger nicht können. Ein routinierter Maler geht anders an ein Bild, als ein Anfänger. Er achtet mehr auf die Komposition oder den goldenen Schnitt, die Farbharmonie/wahl.



LM   Findest Du es nicht auch erstaunlich, dass fast alle Anfänger weltweit die gleichen Fehler begehen?

S       Oh ja, und ob. Hier zeigt sich mir als Autarke - dass andere Augen sowie auch andere Meinungen wichtig sind. Selbst Menschen mit einem IQ von 180 hatten ihre Lehrherren.



LM   Welches Bild von Dir erfüllt Dich mit Zufriedenheit? Und warum ausgerechnet dieses?

S       Das ist meine „Zenstation". In der heutigen hektischen Zeit ist ein Ruhepol sehr wichtig. Die beim Malen empfundene Ruhe, Harmonie und auch Zufriedenheit möchte ich dem Betrachter geben. Aufgrund der positiven Resonanz im Forum halte ich dies für gelungen.



LM   Muss man jede Kritik als Maler annehmen?

S       Nein, nicht jede, weil einiges an Kritik auch Geschmackssache ist und weniger auf Maltechnischem beruht. Wenn ein z. B. Schatten falsch sitzt, dann ist diese konstruktive Kritik durchaus berechtigt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man einfach kein Bild malen kann, was durchweg allen Menschen gefällt. Die Geschmäcker sind halt unterschiedlich. Außerdem betrachte ich Kritik als ein Geschenk, bei dem ich Wahl habe, ob ich es annehme oder stehen lasse.



LM   Was wolltest Du schon immer einmal malen? Und warum?

S       Was - darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Für mich ist das Wie entscheidender, weil ich versuche realistisch zu malen.



Liebe Suse, vielen Dank für das Interview.



Ich habe liebend gern und mit dem größtem Vergnügen Rede und Antwort gestanden.



PS

Ich bin sehr glücklich, dass Du den Weg ins Forum gefunden hast.

Duuuu - ich auch *lach*.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen