Samstag, 10. Dezember 2011

Mein Lieblingswitz und andere Gedanken

Meine lieben Leser,

Dank Euch hat Zähmung und Hingabe einen sensationellen Start hingelegt.

Ich verteile virtuelle Knuddels and Kisses. Laut Libri ist Zähmung und Hingabe sofort lieferbar und ich denke Amazon wird die Angabe der Lieferzeit von zwei bis vier Wochen hoffentlich bald anpassen :O).

Verzweifelte Anfragen haben mich erreicht, ob es einen Teil für Miles geben wird. Ich darf verraten, natürlich wird es das. Der arme Kerl kann ja schließlich nicht alleine bleiben. Allerdings müssen die Sullivanbrüder leidvoll erfahren, dass es verdammt anstrengend ist, drei Subies im Zaum zu halten. Die Nixen hecken allerlei Unsinn aus, denn ihre Maestros sollen keine Langeweile verspüren. Das Manuskript liegt bereits beim Verlag. Ein Veröffentlichungsdatum steht noch nicht fest. Aber ich hoffe die Verlegerin lässt Euch nicht zu lange schmoren.

 Als ich den Blog gestartet habe, hatte ich Bedenken, ob ihn überhaupt jemand lesen möchte. Viele Klicks beseitigten meine Zweifel. Das Gleiche gilt für Facebook. Näher kann eine Autorin den Lesern nicht sein. Es macht Spaß von Euch zu hören, zu lesen und sich auszutauschen. 

Lieben Dank auch an die Leser die Words and Art verfolgen.

Oft ist ein Autorenleben höchst einsam und von einem Haufen Zweifeln belastet. Ein freundlicher Satz macht das alles mehr als wett. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr :o)

Und wo zum Teufel ist das Jahr geblieben? Dieses ist besonders schnell vergangen. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt, zu manchen hat sich eine Freundschaft entwickelt. Es gibt eine Seelenverwandtschaft :O)

Manchmal reicht ein kurzes Treffen und man mag sich einfach sehr sehr gerne.

Ich habe einen wundervollen Blog mit einem äußerst ansprechenden Design entdeckt.. Schaut doch mal rein.

Leider existiert der Blog nicht mehr

Dann muss ich noch meinen Lieblingswitz loswerden. Er ist schon älteren Datums, wahrscheinlich kennt Ihr ihn, doch ich finde ihn verdammt lustig:

Treffen sich drei Bakterien in einem Frauenkörper zum Kaffeeklatsch.

Die erste Bakterie: Ich liebe mein Leben. Ich wohne im Ohr und einmal am Tag kommt ein Wattestäbchen vorbei und macht alles sauber.

Die zweite Bakterie: Das ist gar nicht. Ich lebe ein viel geileres Leben. Drei Mal am Tag kommt eine Büste samt Zahnpasta vorbei und schrubbt alles gründlich sauber.

Die dritte Bakterie sieht schweigend zu Boden, sammelt dann den ganzen Mut zusammen: Ich weiß gar nicht, wie ich es sagen soll, Aber ich wohne im Unterleib und bei mir da kommt dreimal die Woche so ein Glatzkopf vorbei und kotzt mir die ganze Bude voll.
 

Ich bin gespannt, wohin die Reise im nächsten Jahr führt. Zunächst einmal zum dritten Teil des Federzirkels :o).

Vielen Dank an die wunderbaren Blogger und Bloggerinnen an die Leser und Leserinnen.

Liebe Leser, ich wünsche Euch ein sinnliches Wochenende. Es ist kalt genug um nicht nur zu kuscheln :o)

Linda

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen