Samstag, 10. März 2012

Leserinnenklischee und Leserinnenvergnügen

Leserinnenklischee und Leserinnenvergnügen

Auch die Leserin von erotischer Literatur, sei es der Liebesroman oder das härtere SM-Buch, hat es nicht leicht. Zu einfach ist es, sie in eine Schublade zu stecken. Sie befindet sich in guter Gesellschaft, denn an diesem Ort liegt bereits die dauerscharfe Autorin.

Eine Frau, die gerne in romantische Welten eintaucht, muss eine frustrierte Hausfrau sein, die aufsteht, das langweilige Gesicht im Spiegel betrachtet, den unförmigen Körper in einem Sack verhüllt, ehe sie ihren eintönigen Tag beginnt. Anstatt einer geilen Karriere nachzueifern, die Kinder vom ersten Tag nach der natürlichen Geburt (Männer, ihr könnt nur hoffen, dass niemals eine natürliche Blinddarmentnahme ohne Betäubung erfunden wird) in eine Kita steckt, danach in ihrem Neuwagen in die Firma hastet, um in einem schicken Büro zu sitzen. Dort trifft sie hartherzige Entscheidungen, holt die Sprösslinge ab, steht perfekt gestylt in der Küche, kocht ein Drei-Gänge-Menu, von dem sie selbst höchstens die Vorspeise essen darf, weil sie sonst nicht mehr in ihr Größe 34 Kostüm passt, und hat dann gegen 24 Uhr zügellosen Sex, bei dem sie den Orgasmus ihres Lebens hat, wenn der Mann sie ohne Vorspiel nimmt. Danach trainiert sie ihren Körper.

Solche Frauen brauchen keine erotischen Romane! Sie stehen am nächsten Morgen frohgelaunt um fünf Uhr auf.

Hausfrau zu sein ist unsexy, dermaßen unsexy, dass sie sich in billige Bücher und Romanen mit Vampiren retten muss.

Die Hausfrau, scheucht die Kinder aus dem Haus, hat den ganzen Tag Langeweile, öffnet dem Postboten im Negligé die Haustür und hat mit ihm den besten Sex, den es gibt, da er auch Sexbücher liest und genau weiß, was Frau wünscht :o) und ihr gekonnt zeigt, dass er seine Hände und Zunge nicht nur zum Essen hat.

Wer sind die Ladys, die gerne die Tigerlilie verschlingen? Die nicht vor der Liebessklavin zurückschrecken und mit Genuss Isabellas Unterwerfung lesen, die in die Fantasywelten von Blood Dragon und Mitternachtsspuren eintauchen?

Sind sie wirklich langweilig und frustriert? Sind sie nicht vielmehr auf der Suche nach Entspannung und Abwechslung vom stressigen Alltag, egal wie er sich gestaltet. Was gibt es Schöneres, als in fremde Welten einzutauchen? Sich davon inspirieren, und anregen zu lassen, unabhängig von Alter, Gewicht und Berufsstand.


Diese Wochen sind angefüllt mit schönen Rezis 

Lovelybooks Rezi Nummer 2  :o), breit grinselnde Autorin.

Einen lieben Gruß an die Böse Mädchen Gruppe bei Facebook. Ihr seid ein verdammt inspirierender Haufen und ich habe schon so manche Träne über Euch gelacht. Die Eine beschreibt die beiden Irren aus dem Wald und die liebe Kat Marcuse liest zur Zeit der Trüffel :o)  Ich Blödi suche natürlich bei Amazon dieses heiße Buch, dabei meinte sie eine Zeile aus den Mitternachtsspuren, hihih.

Die Federzirkelanhänger wünschen sich Ricardo Costa und wenn die Büchergötter es gut meinen, sollen sie ihn auch bekommen. Auch eine Fortsetzung von den Mitternachtsspuren könnte im Bereich des Möglichen liegen. Man weiß ja nie :o)

Meine lieben treuen Leser ich hoffe, Ihr habt schöne Lesestunden, unabhängig von dem Buch, das Ihr gerade verschlingt.

Eure
Linda (die breit grinselnde)

Kommentare:

  1. Liebe Linda, wir danken Dir für die wunderbaren Bücher, die Inspiration, diesen tollen Beitrag und überhaupt ...hätten wir gerne viel mehr von Deinen Büchern
    Wir werden Dich auf alle Fälle weiter zum lachen bringen und Dir gerne mit Rat und Tat beiseite stehen , denn wir sind nicht nur Hausfrauen sondern auch Karrierefrauen die all das was Du da oben beschreibst mit links und 40 Fieber hinbekommen und auch wenn wir ein wenig mehr Hüftgold besitzen wissen wir trotzdem was wir wollen, es richtig einzusetzen und auch wie wir es bekommen den wir lesen nicht nur Deine Bücher ...nein wir lernen daraus , danke..

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mieze,

    :o) Ja, so sind sie, die Ladys von heute. Weitere Bücher? Den Wunsch erfülle ich nur gerne.

    AntwortenLöschen