Samstag, 28. Juli 2012

50 Blades of Hay

Ich knabbere auf einem Heuhalm herum und überlege gerade, wie ich meinen dummen, unterdrückten Körper dazu bekommen soll, endlich etwas Vernünftiges zu schreiben.

Einen Krimi vielleicht?

Aber was, wenn ich nicht die Voraussetzungen dafür habe? Schließlich sind sich die Autoren von Krimis, History, Thrillern, Kochbüchern, etc. darüber einig, dass nur Erotik nichts Ordentliches ist. Dass Autorinnen solch eines Schunds nur ihre geheimen Sehnsüchte ausleben wollen, weil sie alle faul, fett, frigide und obendrein Hausfrauen sind.

UND BDSM! Ich esse vor Schreck den Heuhalm auf und greife nach einem neuen, auf dem ich herumknabbere, während ich erröte. Das geht doch nicht: Soft-SM! Das ist nur was für die ganz Schlimmen. Gott bewahre die moderne Frau davor sich auch nur vorzustellen, dass ihr Sexpartner ihr die Augen verbindet, sie sogar fesselt, ihr auf den Po klapst. Und ihr das auch noch gefällt!

Meine Zähne vergraben sich in den Heuhalm, während meine innere Dämonin lauthals lacht.

Wenn das stimmt, kann ich keine Krimis schreiben. Denn ich habe als Kind weder Tiere gequält noch verwahre ich Verstorbene ausgestopft im Keller. Und ich habe nicht die geringste Tötungsfantasie in meinem Kopf. Bin kein verkappter Serientäter, der einen Krimi schreibt, nur weil er seine Serienkillerfantasien nicht ausleben kann.

Ob Krimiautoren auch alle fett sind? Schließlich müssen sie vor Frustration sterben, weil sie nur davon schreiben dürfen, einen Menschen zu töten, anstatt es selbst zu tun. Die sind bestimmt frigide. Denn nur so kann ich es mir erklären, dass sie so wütend sind.

Und was ist mit Autoren von Kinderbüchern? Oder noch schlimmer All-Age! Können die sich nicht entscheiden, ob sie alt oder jung sein wollen?

Und was sind das für Leser, die so etwas Grauenvollen wie Erotik lesen wollen, das keine Literatur ist? Eine Horde Blödbommel?

Habe ich gerade wirklich einen Heuballen gegessen, während ich frustriert an einem neuen Erotikroman schreibe?

Meine innere Dämonin grinst mich an und reicht mir einen Schokoriegel. Den brauche ich jetzt auch, denn die Szene, an der ich arbeite, ist heiß, verdammt heiß.

Zwinkernde Grüße an alle Leserinnen und Leser, die es lieben in erotische Welten hineinzutauchen oder in sonstigen Welten, die Bücher zu bieten haben.

Linda der Schottenbommel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen