Samstag, 19. Januar 2013

Trollrezi und Neuigkeiten

2013 ist da und der Januar ist schon fast zur Hälfte herum. Irgendwie sind die Monate seit meiner ersten Buchveröffentlichung verschwunden.

Viel hat sich getan seit Mai 2011. Mia Horn hat meinen Blog ganz toll überarbeitet und sich so viele Gedanken gemacht. Noch mal ein Danke dafür.

Aber es ist auch Zeit auf einige ‚Rezensionen‘ auf Amazon einzugehen und sich zu überlegen was ich verbessern könnte.

Der Federzirkel ganz neu, ohne Kitsch, Herzschmerz und Gerten:


John Sullivan ist eine 23 jährige männliche Jungfrau, der den ganzen Tag kifft, säuft, sich nicht wäscht und mit seinen Brüdern Dean und Miles in einem Container wohnt. Hinter ihrer Behausung haben sie eine Cannabisplantage mit der sie ihren Lebensunterhalt verdienen.

Viola Davis ist eine 26 jährige weibliche Jungfrau, die vierzig Kilo wiegt, bei 170 cm Körpergröße, aber dennoch einen tollen Busen dank Silikon hat und volle Lippen, die  sie diversen Spritzen verdankt. Eines Tages joggt sie in High Heels durch den Wald und landet in der Plantage der Sullivans. Sex haben sie erst auf Seite 600, weil beide einerseits nicht wissen wie es geht, andererseits ist John immer zugedröhnt und seine  Salatgurke weist nicht die nötige Kraft auf.

Als sie es doch endlich tun erleidet Viola einen Herzinfarkt, also haben wir zum Glück kein schnulziges Ende wie in einem kitschigen Roman.

Im zweiten Teil, vergisst Dean Kim in der Plantage und bindet sie nicht gleich wieder los, da er einen Joint zu viel geraucht hat. Das erspart uns auch hier ein gefühlsseliges Ende. Außerdem liest er immerzu Mignoni Bücher, die ihm ganz und gar nicht guttun.

BDSM kommt keiner vor, weil das zwar im Klappentext steht, aber dann doch eine unangenehme Überraschung sein könnte.

Bei Amazon und auf der Verlagsseite gibt es ausführliche Leseproben, dennoch war eine Leserin nach der ersten Seite der Lektüre der Mitternachtsspuren enttäuscht. ????? hat sich das Buch dennoch gekauft …

Miles lernt Sally nie kennen, da er sich vehement geweigert hat, Rosenkohl auf dem Buchcover zu akzeptieren.

Und Master Sean? Hazel hat fluchtartig das Sadasia verlassen, da er ständig geheult hat und von Selbstzweifeln geplagt wurde, Hazel machen durfte, was sie wollte. So hatte sie sich einen Master nicht vorgestellt.

Lach, nein ich bleibe mir lieber treu und es gibt immer ein Happy End. Denn was wäre das Leben ohne die große Liebe? Ich glaube fest an sie und natürlich spielt sich einem Erotikroman alles in kürzester Zeit ab.

Aber ich weiß, dass es sie gibt, die Liebe auf den ersten Blick.


Was gibt es als Nächstes:

Im Frühjahr kommt die Kriegsbeute, mir Rasul und Fia. Ein Fantasyroman mit Spannung, viel BDSM und Liebe. (und Happy-End).

Im Frühsommer kommt der erste Roman der Touch-Reihe. Lernt die ‚Insel‘ kennen. Ich glaube sie steht dem Federzirkel nicht nach.

Eine Kurzgeschichte erscheint von mir 


Ich wünsche euch ein kuschliges Wochenende bei der klirrenden Kälte.



Sinnliche Grüße

Linda Mignani

Kommentare:

  1. Jaja, diese Mignoni - Bücher .. die könnte ich ja auch nur mit einer Tüte ertragen. Die sind nicht gut und tun auch nicht gut ;-)

    Bleib ruhig bei deinen HappyEnds .. auch wenn's mir regelmäßig das Herz bricht, weil's sowas scheinbar nur in Büchern, nicht aber in der Realität gibt *sniff*

    AntwortenLöschen
  2. na GsD kommt bei deinen Bücher kein BDSM vor, wäre ja noch schöner *grins*

    Freu mich schon auf neue Lektüre

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde auch, BDSM hat in einem BDSM-Erotikroman auch wirklich nichts zu suchen. lach

    AntwortenLöschen
  4. BDSM? Was ist das denn? Bin ich hier auf der falschen Seite? Ich warte auch bestimmt nicht auf neue Lektüre. Geht ja gar nicht. GRINS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Herzliche Grüße liebe Linda.

    AntwortenLöschen