Donnerstag, 23. Mai 2019

Dienstag, 21. Mai 2019

Touch of Pain ist Online

Auch die Neuveröffentlichung von Touch of Pain ist abgeschlossen. Das Taschenbuch folgt in den nächsten Tagen.

Klick mich: Amazon EBook und Kindle Unlimited


Klappentext:

Wenn Liebe nicht ausreicht, traue dich auf die dunkle Seite der Lust.

Ich liebe meine Frau Carolina über alles, dennoch entfernen wir uns immer weiter voneinander. Doch dann finde ich ihr Tagebuch, und ihm hat sie ihre geheimsten Wünsche anvertraut, die so verrucht sind, dass mir der Atem stockt.

Sie sehnt sich nach Lustschmerz und Unterwerfung, träumt von Dingen, die mein Können übersteigen. Allerdings werde ich alles tun, um sie nicht zu verlieren. Ich begebe mich auf die dunkle Seite der Lust und riskiere alles, um sie zurückzugewinnen.

Ich erfülle Carolinas geheimste Fantasie einer Entführung und dazu entfessle ich die eigenen finsteren Begierden.

Empfehlung der Autorin: Falls die dunkle Seite der Lust nichts für dich ist, du nicht akzeptieren kannst, dass in der Liebe alles möglich ist, dann ziehe lieber weiter, als dich in diesen Roman zu vertiefen.

Leseprobe:

Richard
 Ich drehe das Wasser der Dusche auf und betrachte Carolina durch den Türspalt, erwarte, dass sie es sich selbst besorgt. Doch sie legt sich auf die Seite. Die Tränen bleiben nicht unbemerkt von mir.
Verdammt!
Mir gehen langsam die Optionen aus und zurückbleibt nur ihr Tagebuch, ihre geheimen Sehnsüchte, die ich erfüllen muss und es auch will, falls ich dieser Scharade ein Ende versetzen will. Oder nicht? Der Schritt ist ein radikaler, der sobald einmal in Gang gesetzt, unumkehrbar wäre.
Auf diese Weise darf es nicht zu Ende gehen. Ich mag ihren kurvigen Körper, an dem sie ständig herummäkelt. Sobald sie den Arsch herausstreckt, übermannt mich das Verlangen, sie zu züchtigen, sie zu vögeln und in Besitz zu nehmen. Und wie vehement habe ich jahrelang gegen diesen Drang angekämpft!
Dabei habe ich ihr vorenthalten, was sie offensichtlich über alles braucht. Für mich gibt es jedoch keine schlimmere Vorstellung als einen Kerl, der seine Frau schlägt. Der Anblick meines Vaters, der meine Mutter verprügelte, als ich zu klein gewesen bin, um ihr zu helfen, hat sich auf immer in mein Gedächtnis eingebrannt. Hilfloser Zorn kocht in mir hoch wie ein heißer Schwall aus Lava. Ich weiß nicht, ob ich mehr auf mich wütend bin oder auf Carolina. Wer trägt Schuld an der Situation, in der wir jetzt stecken? Was für eine Farce, denn sie sehnt herbei, was ich nie sein wollte.
Will ich den Rest meiner Tage mit unerfüllter Sexualität verleben? Carolina betrügt mich zwar nicht mit einem Lover, aber mit vorgetäuschten Orgasmen. Ich empfinde diese Heuchelei fast schlimmer als die Vorstellung eines Ehebruchs.
Es reicht mir, ich habe genug von diesem schlechten Schauspiel. Es ist Zeit, dass ich die Regie übernehme. Sie hat mir den Schlüssel für unser Problem quasi in die Hand gedrückt. Jetzt muss ich nur den Mut aufbringen, ihn umzudrehen und die Tür so heftig aufzustoßen, bis sie gegen die Wand knallt. Anschließend werde ich sie verriegeln und sie kommt erst wieder raus, wenn ich mit ihr fertig bin. Daher ziehe ich die Badezimmertür leise ins Schloss und drücke auf die Kurzwahltaste meines Mobiltelefons. Ich lächele zynisch, weil ich es vorhin im Bad deponiert habe, obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch mit meiner Entscheidung gehadert habe. Mein Chef und Freund David meldet sich nach dem zweiten Klingeln. Mit ihm konnte ich über all die Dinge reden, die ich mich bei meiner Frau nicht getraut habe.
Ich nehme einen tiefen Atemzug und setze einen Plan in Gang, der unumkehrbar ist, wenn ich mit Carol bei David auftauche. Fantasien sind was völlig anderes, als die Realität, daher besteht die berechtigte Gefahr, dass sie mich nicht nur verachten, sondern aus ganzer Kraft hassen wird, während ihre gewohnte Welt um sie herum zerbricht, bis wir gemeinsam aus den Trümmern steigen. Es ist ein riskantes Unterfangen, doch diese Kälte sowie das rosarote Lügenschloss können wir beide nicht mehr ertragen. Sie bekommt ihre Fantasie, aber anders, als sie es sich vorgestellt hat. Schließlich ist sie die Sub in dieser Konstellation, nicht ich.
„Richard, alles in Ordnung? Du bist dir jetzt sicher?“, fragt David geradeheraus.
David verfügt über ein unglaubliches Einfühlungsvermögen. Ich habe ihn sofort gemocht, als ich vor zwei Jahren in seinem Architekturbüro angefangen habe. David ist entschlossen, hat ein Gespür für Menschen und ist ein praktizierender Master des BDSM, der eine ganz besondere Insel sein Eigentum nennt. Er hat von Anfang an behauptet, in mir würde ein Master stecken, und dass dieser Wesenszug den Grund darstellt, weshalb Carolina von der ersten Sekunde an unwiderstehlich auf mich gewirkt hat. Dominante Männer besitzen angeblich einen starken Beschützerinstinkt, werden von Demut und Verletzlichkeit angezogen und wären demzufolge ihren Instinkten ausgeliefert. Ich erachtete die Aussage zuerst als widersprüchlich, doch umso länger ich darüber nachdachte, desto logischer erschien sie mir. Ich habe begonnen, das eigene Verhalten zu analysieren, entdeckte weitere Hinweise in mir, dass David mit seiner Einschätzung verflucht richtig liegt. Ich mag schüchterne Frauen, die nicht gern im Mittelpunkt stehen. Es erfreut mich, wenn eine Frau die Lider niederschlägt, weil sie von meinem Blick verunsichert ist. Carolina wendet sich mir instinktiv zu, sobald sie sich unsicher fühlt. Sie bleibt auf Partys am liebsten an meiner Seite.
Ich habe den Domblick an Davids neuer Assistentin ausprobiert, und die Kleine hat gewirkt, als wollte sie sich mir vor die Füße werfen. Mit der Zeit fand ich heraus, dass David ausschließlich dominante Kerle und devote Ladys einstellt. Ich jedoch weigerte mich vehement, die Veranlagung auszuleben – bis jetzt. Hitze jagt mir ins Geschlecht bei der Fantasie, Carolina über meinen Schoß zu drapieren und ihr so lange den Arsch zu versohlen, bis er glühend unter meiner Handfläche liegt und ich sie zum Orgasmus zwinge. Eigentlich sollte mir bei der Vorstellung übel werden, stattdessen bekämpfe ich meine Erektion.
Jetzt ist der Moment gekommen, endlich zu meinen Neigungen zu stehen und auch Carolinas nicht nur zu akzeptieren, sondern sie zu befriedigen.
„Ich möchte auf dein Angebot eingehen“, sage ich.
David verbleibt eine Weile stumm, während mein Herz rast.
„Komm mit Carolina morgen Abend zu mir. Ich will ihr in die Augen sehen und mich restlos davon überzeugen, dass ich mit meiner Einschätzung richtig liege. Dann bringe ich sie auf die Insel, und es gibt für euch beide kein Zurück. Ihr Tagebuch spricht zwar Bände, jedoch muss ich mir absolut sicher sein.“ David sagt das, um mich zu beruhigen, und ich nehme es dankbar an.
„Du hast mir die Bedingungen erläutert, mein Freund. Es bedeutet unsere finale Chance. Wenn wir noch länger auf diese grauenvolle Weise nebeneinander her leben, zerbrechen wir. Und ohne deine Hilfe schaffe ich es nicht. Ich kann mich nicht von allein in einen praktizierenden Top verwandeln. Dazu sind meine Skrupel einfach zu groß, genau wie meine Ängste, Carolina Grausamkeiten anzutun. Beides wütet gewaltig in mir.“
„Das weiß ich und deine Bedenken ehren dich, Richard. Man kann eine Menge falsch machen, wenn man jemandem aus Lust wehtut. Wir werden dir sowohl das nötige Handwerk als auch die emotionale Stärke beibringen, um ein verantwortungsbewusster Master zu werden.“
„Aber ist unser Vorhaben nicht doch zu brachial?“, frage ich, um mein Gewissen zu beruhigen.
„Glaubst du, sie hat dir den Köder unabsichtlich vor die Füße geworfen? Carolina versucht verzweifelt, euch zu retten, und ihr Vorgehen ist kein Schnellschuss gewesen. Sie hat gründlich darüber nachgedacht, weil sie dich ebenso liebt wie du sie. Sie weiß, wie nahe Pauls Schicksal dir geht. Aber du bist nicht Paul und nicht allein. Carolina wird nicht an den Folgen eines Schocks und mangelnder Sauerstoffzufuhr sterben und du dir deswegen nicht das Leben nehmen, nachdem du im Knast gelandet bist. Dein Freund ist zu einem Opfer geworden. Das wird dir nicht passieren.“
„Du meinst, ich werde immer meinen gesunden Menschenverstand behalten?“


Samstag, 18. Mai 2019

Touch of Pleasure, Taschenbuch

Auch das Taschenbuch ist jetzt lieferbar.

klick mich Amazon Taschenbuch